Welcher Arbeitgeber passt zu Dir?
Hier findest Du über 1.000 Unternehmen im Video.
 
Finden Sie Videos zu Jobs, Karriere und Arbeitgebern.
 
Meist gesucht: Telekom, Ingenieur, Vertrieb, Vorstellungsgespräch, …

Essen

Essen - Karriere in der Kulturmetropole

Karriere in Essen - Breite Auswahl an Top-Arbeitgebern verheißt gute Karrierechancen

Essen liegt im Herzen der Metropolregion Rhein-Ruhr und ist eines der großen Wirtschaftszentren Nordrhein-Westfalens. Früher eine reine Industriestadt, hat sich Essen inzwischen zu einem modernen Dienstleistungs- und Hightech-Standort entwickelt und nimmt eine führende Rolle in den Schlüsselbranchen Handel, Energie, Bauwirtschaft, Logistik, Maschinenbau, der chemischen Industrie oder auch dem Verlagswesen ein. Mit Arbeitgebern wie etwa RWE, Hochtief, ThyssenKrupp, Evonik, E.ON Ruhrgas, Deichmann, Voith oder der WAZ Mediengruppe bietet Essen vielfältige Chance für eine Karriere und weiß auch mit seiner hervorragenden Infrastrukturanbindung per Schiene, Straße oder Luft als Berufsstandort zu überzeugen.

Leben in Essen - Trotz durchschnittlichem Gehalt ein günstiges Pflaster

Beim Gehalt hat sich Essen im oberen Mittelfeld etabliert, das Lohnniveau liegt sogar leicht über dem deutschen Durchschnitt. Profitieren kann man in jedem Fall auch von den niedrigen Lebenshaltungskosten - vor allem die Mieten sind im Vergleich zu anderen westdeutschen Großstädten sehr erschwinglich. Die Kinderbetreuung fällt hingegen teurer aus als anderswo, außerdem leidet Essen unter einem akuten Mangel an Kita-Plätzen, sodass bei weitem nicht alle Familien versorgt werden können.

Freizeit in Essen - Reiches Kulturangebot verspricht gute Freizeitmöglichkeiten

2010 wurde Essen zur Kulturhauptstadt ernannt und konnte seinen kulturellen Reichtum eindrucksvoll der Weltöffentlichkeit präsentieren. Mit dem Museum Folkwang, der Villa Hügel oder der Essener Philharmonie hat die Stadt an der Ruhr kulturell viel zu bieten. Aber auch für seine Einkaufsmöglichkeiten ist Essen überregional bekannt. Abstriche machen muss man hingegen beim Ausgehangebot, das im Vergleich zu anderen Städten vielfältiger sein könnte.

Top: 
  • sehr günstige Lebenshaltungskosten
  • verkehrsgünstige Lage
  • mehrere große Unternehmenszentralen mit vielen Jobangeboten
Flop: 
  • relativ hohe Arbeitslosigkeit
  • einige strukturell schwache Industriezweige wie die Stahlindustrie
  • relativ teure Kinderbetreuung und akuter Mangel an Kitaplätzen

Soziodemograhische Daten:

Einwohnerzahl: 570.000
Arbeitslosenqote: 12%
Gehaltsindex (Deutschland=100): 103%
Mietkostenindex (Deutschland=100): k. A.
Durchschnittsmiete/Quadratmeter: ca. 6 EUR (kalt)
Durchschnittsalter: 44 Jahre
Geschlechterverhältnis (Frauen/Männer): 1,09
Geburten/1000 Einwohner 8
Feiertage im Jahr 11